loading
Demo jetzt anfordern

Wer heute auf Online Marketing und Social Media verzichtet, der verpasst eine große Chance eine Beziehung zu seinen Kunden aufzubauen, mit ihnen in Kontakt zu bleiben und neue Kunden zu gewinnen.

Social Media ist vielseitig. Seien es soziale Netzwerke wie Facebook, der Kurznachrichtendienst Twitter, die Videoplattform YouTube oder die digitale Pinnwand Pinterest: Jeder dieser Kanäle legt den Schwerpunkt auf ein anderes Format und eine andere Ansprache der Nutzer. Auf Facebook und YouTube punktet man mit Videos, bei Pinterest liegt der Fokus auf sorgfältig ausgewählten Fotografien sowie Infografiken und bei Twitter auf knackigen Kurznachrichten und treffenden Bildern.

Gutes Social Media Marketing kennt die Besonderheiten der Kanäle und seine Zielgruppe. Um es wirklich erfolgsversprechend zu nutzen, reicht es aber nicht, hin und wieder seine Botschaften beliebig zu streuen. Eine Social Media Strategie muss her, die die Eigenschaften der Plattformen berücksichtigt und - noch wichtiger - zum eigenen Unternehmen und dem Kunden passt. Schließlich soll dessen Interesse geweckt werden und er sich angesprochen fühlen.

Den Content zielgruppengerecht verpacken

Die Aufmerksamkeit des Users in Zeiten der digitalen Informationsflut zu gewinnen, ist keine leichte Aufgabe. Die Botschaften und vor allem deren Verpackung in den passenden Content - Text, Bild und Video - sollen authentisch daher kommen und den richtigen Tonfall treffen. Wer heute im Netz unterwegs ist, will nicht nur informiert, sondern auch eingebunden und unterhalten werden.

Wer es schafft, sein Zielpublikum abzuholen, anzusprechen und zu berühren, der ist auf dem besten Weg, neue und treue Kunden zu gewinnen.

Um diese Botschaften in den Social Media Kanälen abzusetzen, braucht man passende Digitale Assets: digitale Vermögenswerte in Form von Text-Dateien, Videos, Bildern, Grafiken oder Audiodateien, aus denen sich die Ansprache zusammensetzt. Für den maximalen Erfolg passen diese Assets zum Unternehmen und zum Kanal, für den sie vorgesehen sind.

Google Twitter Facebook Social Media

DAM: ein zentraler Content-Hub

Digital Asset Management (DAM) hilft, diese Dateien übersichtlich zu organisieren, zu speichern und einfach verfügbar zu machen. Es fungiert als zentraler Content-Hub. Denn oft sind die nötigen Dateien zwar vorhanden, aber tief in der Ordnerstruktur eines Netzlaufwerkes und verschiedenen Tools einzelner Nutzer verborgen. So geht nicht nur die Übersicht verloren. Auch wichtige Informationen wie Bildrechte oder die Wiederverwertbarkeit der Datei lassen sich nicht auf den ersten Blick erkennen und müssen aufwändig recherchiert werden. Das kostet Zeit und Geld.

DAM bietet nicht nur eine Übersicht über die vorhandenen digitalen Assets, sondern erlaubt den Import und Export von Dateien beziehungsweise deren Konvertierung in andere Formate. Verschiedene Kanäle und Endgeräte stellen unterschiedliche Anforderungen an Größe, Auflösung und Format der Assets. Ausgehend von der Quelldatei im DAM können die Assets an die Anforderungen angepasst werden - ohne dass zig verschiedene Varianten im Umlauf sind.

Metriken über Kampagnen

Dazu bietet DAM Suchfunktionen und weiterführende Informationen: Die Dateien können zum Beispiel mit Metadaten und wichtigem Input wie Lizenzen und Rechten hinterlegt werden. So können alle digitalen Assets bequem archiviert und der Content allen Nutzern vollumfänglich zugänglich gemacht werden: ein Katalog der Möglichkeiten.

DAM liefert darüber hinaus wichtige Metriken über gelaufene Kampagnen und die Verwendung von Assets: Der Social Media Marketer kann über DAM schnell erkennen, welche Dateien wo und wie verwendet wurden, und sie entsprechend neu einsetzen oder anpassen.

DAM mit Social Media Plattformen verbinden

Den größten Mehrwert erhalten Anwender daher, wenn sie die DAM Software entweder direkt mit den Social Media Kanälen oder einem Tool wie beispielsweise HootSuite verknüpft werden, über das mehrere Social Media Accounts verwaltet und mit Content bespielt werden können. Dank der Integration kann der Marketer zum Beispiel spezifische Inhalte für bestimmte Kanäle freigeben. Darüber hinaus hat er den Überblick, welcher Inhalt auf welcher Plattform am besten funktioniert.

Die Kombination aus DAM und Social Media Plattform ermöglicht außerdem einen hohen Automatisierungsgrad und damit optimale Planbarkeit der Postings: Zeit und Ort jeder Veröffentlichung kann über das System leicht gesteuert und festgelegt werden. Deswegen ist DAM ein ideales Tool, um einerseits die Verbreitung von Assets in Social Media zu vereinfachen und zu steuern. Andererseits werden wichtige Erkenntnisse über den Erfolg des Contents in den einzelnen Kanälen gewonnen und diese Daten für spätere Analysen gespeichert.

Automatisierung von Kampagnen

Mit DAM steigt also die Effizienz im Social Media Marketing. Der Marketer verschwendet seine Zeit nicht mehr mit dem Suchen nach passenden Dateien, sondern kann diese komfortabel in einem System finden, konvertieren, bearbeiten und neu zusammenstellen. Die Software ermöglicht es außerdem, Kampagnen und Post zu automatisieren und leicht zu planen. Zudem können aus den Daten, die das DAM-System speichert und trackt, Informationen für die Analyse der einzelnen Kampagnen und deren Erfolg gewonnen werden.