Produktivität 6 min read

Marketing-Prozessmanagement: Wie man einen soliden Prozess entwickelt, um erfolgreiche Kampagnen rechtzeitig zu starten

Stellen wir uns doch mal etwas vor.

Lass uns so tun, als würdest du gerade deine neue Marketingkampagne starten. Du möchtest alle Teams zusammenführen, damit sie auf die gleichen Ziele hinarbeiten können und so besser die Marketingziele des Unternehmens erfüllt werden.

Aber wie kannst du das tun, ohne zu wissen, was die Aufgaben und Ergebnisse aller Beteiligten beinhalten? Es ist knifflig, oder?

Nun, genau dann kommt Marketing-Prozessmanagement ins Spiel.

Dieser Artikel führt dich durch alle Schritte die notwendig sind, um deinen Marketingprozess aufzubauen oder zu verbessern.

Marketing-Prozessmanagement definieren
Warum musst du den Marketing-Prozess managen?
Herausforderungen, mit denen du während des Prozesses konfrontiert wirst
Was sollte der Marketingprozess beinhalten?
Mit fünf Schritte zum besseren Prozessmanagement im Marketing
Fazit

Marketing-Prozessmanagement definieren

Bevor wir in die Phasen des Marketing-Prozessmanagements eintauchen, ist es sinnvoll zu erklären, was wir mit dem Begriff meinen.

Wenn wir über Marketingprozessmanagement sprechen, beziehen wir uns in der Regel auf die Reihe von Schritten, die Marketingteams befolgen müssen, um die Arbeit aller zu rationalisieren und damit Effizienz und Erfolg zu verbessern.

Aber ich gebe zu, dass Marketing-Prozessmanagement ist ein weit gefasster Begriff. Er umfasst Menschen, Technologie, Strategie und Aktionen, die dir bei der Skalierung deiner Marketingaktivitäten helfen können.

Verschiedene Marketing-Teams arbeiten in verschiedenen Bereichen im Marketing-Mix. Aus diesem Grund kann dir ein Marketingprozess dabei helfen, alle Taktiken zusammenzutragen, um den Erfolg dieser Taktiken im Hinblick auf deine Ziele zu messen.

Warum musst du den Marketing-Prozess managen?

Ein dokumentierter Marketingprozess wird dir bei folgenden Aufgaben helfen:

  • Klarheit über deine Ziele
  • Verständnis für die Aufgaben im Team
  • Transparenz über verschiedenen Abteilungen hinweg
  • Bessere Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Marketing-Teams
  • Besseres Verständnis für den Marketing-Mix und potenzielle Lücken
  • Optimierung der eingesetzten Marketing-Technologie und die damit verbundenen Anforderungen

Marketingprozessmanagement kann dir auch dabei helfen, von Anfang an die Möglichkeiten und auch die Herausforderungen herauszufinden, die dem Unternehmen möglicherweise bevorstehen.

Wie kann dir CELUM helfen?

Herausforderungen, mit denen du während des Prozesses konfrontiert wirst

Wenn du im Begriff bist, dein Marketing-Prozessmanagement einzurichten oder zu überarbeiten, ist es nützlich, sich über mögliche Hindernisse im Klaren zu sein. Und leider gibt es viele:

Arbeiten in Silos: Es ist oft üblich, dass Teams getrennt arbeiten und sich allein auf ihre Aufgaben konzentrieren. Das macht es schwieriger, das Gesamtbild einer Kampagne zu sehen.

Zu viele Annahmen: Es können (falsche) Annahmen rund um dein Team, das Produkt oder sogar deine Kunden bestehen, die einen Gegensatz zwischen deinen gesetzten Tätigkeiten und dem was du tun solltest hervorrufen. Deshalb musst du damit anfangen, deine Ressourcen und die Bedürfnisse deines Publikums zu recherchieren, um zukünftigen Entscheidungen validieren zu können.

Fehlende Ressourcen: Es ist immer leicht anzunehmen, dass du nicht die Kapazität hast, ein neues Marketingprojekt zu übernehmen. Das mag zwar stimmen, aber es ist trotzdem wichtig, die Bereiche zu bestimmen, die weitere Unterstützung benötigen.

Unterschiedliche Werkzeuge in verschiedenen Teams: Die Arbeit in Silos kann auch zu zusätzlichen Ausgaben führen, wenn in verschiedene Werkzeuge investiert wird. Intelligente Arbeitsabläufe rund um die Erstellung von Inhalten oder das Digital Asset Management können helfen, effizienter und kooperativer zu arbeiten und gleichzeitig Geld durch den teamübergreifenden Einsatz verschiedener Tools zu sparen.

Es nicht zwingend notwendig, auf alle Probleme sofort eine Antwort zu haben. Die Probleme müssen aber zumindest bewusst sein, damit man sich überlegen kann, wie Marketingprozessmanagement sie am besten lösen kann.

Was sollte der Marketingprozess beinhalten?

Eine dokumentierte Version deines Managementprozesses kann enthalten:
  • Die Zielsetzung deines Unternehmens,
  • die SWOT-Situationsanalyse, die deine Stärken, Schwächen und Möglichkeiten aufzeigt,
  • deine Zielgruppe und was du über deine Personas weißt,
  • dein Marketing-Mix, alles, was dazu gehört und wie du ihn verbessern kannst,
  • die Taktiken und die Kanäle, die du in deinen Kampagnen verwenden wirst,
  • die Metriken, auf die du dich konzentrierst, um den Erfolg deiner Arbeit zu verfolgen.

Ein klarer Prozess für die Verwaltung der Marketingkampagne kann dir dabei helfen, dir ein klares Bild von deinen Bedürfnissen und deinen potenziellen kurz- und langfristigen Gewinnen zu machen.

Es sollte dir helfen, deine internen Arbeitsabläufe, aber auch deinen externen Erfolg zu verbessern.

Schließlich kann es auch die Planung einschließen, wie verschiedene Marketing-Teams ihre Effizienz verbessern können. Content Marketer, Produktvermarkter, Designer oder Markenstrategen können sich alle zusammenschließen, um ihre tägliche Produktivität, aber auch die Gesamtziele des Unternehmens zu verbessern.

Mit fünf Schritte zum besseren Prozessmanagement im Marketing

Dein Prozess ist nichts anderes als ein strategischer Plan, der dich anleitet, wie du deine Ziele innerhalb des Marketing-Teams identifizieren und erreichen kannst.

Hier sind fünf Schritte, die dir den Einstieg in den Prozess erleichtern.

#1. Definiere Dein Leitbild

Der erste Schritt zur Verbesserung deines Marketingprozesses besteht darin, alle wichtigen Stakeholder dazu zu bringen, am Mission Statement mitzuarbeiten.

Um deine Ziele definieren zu können, musst du den Auftrag des Unternehmens kennen.

Danach sollte das Leitbild definieren, wie du Marketingaktivitäten umsetzt. Überlege dir, wie das Mission Statement deines Unternehmens in Marketingkampagnen umgesetzt werden kann. Achte darauf, dass du die richtigen Personen in das Gespräch einbeziehst, um zu bestätigen, dass deine Aktionen auch den Gesamtzielen des Unternehmens entsprechen.

#2. SWOT-Analyse durchführen

Nachdem du das Leitbild aufgestellt hast, ist es an der Zeit, eine SWOT-Analyse durchzuführen.

Dabei geht es um die Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen (SWOT), die die Marketingplanung beeinflussen könnten.

Wie wir bereits im Kapitel über Herausforderungen erwähnt haben, solltest du nicht einfach mit ungeprüften Annahmen beginnen. Überprüfe deine aktuelle Positionierung auf dem Markt und erkunde potenzielle Möglichkeiten und Herausforderungen, denen du bei dem Versuch, dein Zielpublikum zu erreichen, begegnen könntest.

#3. Marketing-Strategie aufsetzen

Ein strategischer Plan für deinen Marketingprozess sollte die Ziele und Vorgaben, aber auch die Taktiken dokumentieren, die alle Marketingexperten kennen müssen.

Du solltest auch das verfügbare Budget angeben, damit du die Möglichkeiten und potenziellen Einschränkungen kennen.

Deine Marketingstrategie ist kein Marketingkalender, aber sie kann dennoch einen Überblick über die Kanäle und die Taktiken enthalten, die du zur Erreichung der gesetzten Ziele einsetzen willst.

Die Strategie sollte als das Dokument dienen, auf das sich jeder beziehen kann, wenn er versucht, mehr über deine Marketingteams und deine nächsten Pläne herauszufinden.

Es dient auch als einfache Möglichkeit, die Arbeit aller auf ein gemeinsames Ziel auszurichten, wodurch es leichter wird, sich als Teil eines größeren Ganzen zu fühlen.

#4. Organisiere deinen Marketing-Mix

Jetzt bist du bereit, dir die Taktik anzusehen, wie du deine Ziele erreichen willst.

Das ist eine sehr entscheidende Phase im Marketingprozessmanagement, besonders wenn viele verschiedene Marketingteams beteiligt sind.

Dein Marketing-Mix sollte alle Elemente berücksichtigen, die deinen Erfolg beeinflussen werden:

Produkt: Entsprechen deine Produkte oder Dienstleistungen den Bedürfnissen deines Publikums? Die Untersuchung von Mitbewerbern kann helfen, Stärken und Schwächen zu verstehen und wie du eine Positionierung auf dem Markt verbessern können.

Taktiken: Nachdem du die Strategie aufgestellt hast, solltest du dir die Taktiken ansehen, mit denen du deine Ziele erreichen könntest. Wie können die einzelnen Marketing-Teams zu den größeren Zielen beitragen? Bringe die Teams fürs Marking, Produkt, Content,  Digitale, SEO und Kommunikation zusammen, um die Aufgaben aller Beteiligten für die nächste Kampagne aufeinander abzustimmen.

Vertriebskanäle und Verteilung: Die Kanäle und der allgemeine Vertrieb helfen, deine Botschaft zu verbreiten und den Verkauf zu steigern. Du musst die Kanäle, die du nutzen willst, auf der Grundlage der Zielgruppen, Produkte, Ziele, aber auch der verfügbaren Ressourcen in Betracht ziehen.

Der ideale Marketing-Mix sollte Stärken und Schwächen berücksichtigen, damit du den Marketing-Prozess verbessern kannst. Nutze deine SWOT-Analyse, um deinen Marketing-Mix zusammen mit der Effizienz deines Teams täglich zu verbessern.

#5. Implementiere und messe deinen Taktiken

Dies ist der Zeitpunkt, an dem du deinen Marketingprozess durchführst, um die Ergebnisse zu messen.

Wie kannst du dann dein Marketing-Prozessmanagement praktisch umsetzen?

  • Bestätige verfügbare Ressourcen
  • Stelle dein Budget fertig
  • Stelle sicher, dass alle auf dasselbe Ziel hinarbeiten
  • Richte einen Marketingkalender ein, um Termine im Auge zu behalten
  • Rationalisiere die Arbeit aller Beteiligten auf der Grundlage deinerMarketing-Strategie
  • Nutze Tools, die alle Teams zusammenbringen
  • Überprüfe den Erfolg deiner Taktiken täglich/wöchentlich/monatlich

Stelle sicher, dass jeder weiß, wie du „Erfolg“ definierst, damit du den Fortschritt entsprechend verfolgen kannst.

Fazit

Marketing-Prozessmanagement ist unerlässlich, wenn du deinen internen und externen Workflow verbessern willst.

Ein frühzeitiger Blick auf das Marketing-Prozessmanagement ermöglicht es, deine Taktiken durch einen Plan, der alle internen und externen Variablen berücksichtigt, zukunftssicher zu machen.

Eine agile Teamzusammenarbeit zur Erreichung gemeinsamer Ziele in Kombination mit den richtigen Tools kann deinen Marketing-Mix noch erfolgreicher machen als erwartet.

Denke daran, deinen Strategieplan einfach und angemessen zu halten.

Viel Glück!