Brand Management Tools 2024

Was ist Digital Rights Management (DRM)

Es beginnt wie jeder andere Tag… Du kommst morgens an deinen Schreibtisch, den Kaffee in der Hand. Du drückst den Einschaltknopf und wartest darauf, dass der Rechner hochfährt. Doch als du endlich einen Blick auf deinen Posteingang wirfst, überkommt dich eine Welle der Übelkeit.

Denn in deinem Posteingang liegt eine E-Mail, die du wahrscheinlich nie sehen wolltest – eine Nachricht von der Rechtsabteilung des Unternehmens, die dich über eine mögliche Urheberrechtsverletzung in Bezug auf ein Projekt informiert, an dem dein Team letztes Jahr gearbeitet hat.

Inhalt

Nun, eine solche Situation ist dir vielleicht noch nicht passiert.

Aber es könnte passieren.

Und zwar ganz leicht.

Es genügt, wenn jemand urheberrechtlich geschütztes Material – ein Archivfoto, ein Logo, ein Video oder einen anderen Inhalt – ohne Genehmigung verwendet. Und ohne ein System zur Überwachung dieses Vorgangs weiß die Person möglicherweise nicht einmal, dass sie gegen das Gesetz verstößt.

In diesem Leitfaden erzähle ich dir, wie du ein solches System einrichtest. Wir werden beleuchten, was digitale Rechteverwaltung ist, warum es wichtig ist, deine digitalen Assets zu schützen, und wie man es am besten macht.

Das ist eine ganze Menge, also fangen wir gleich damit an.

Was ist Digital rights Management (DRM)?

Es stimmt, der Begriff – Digital Rights Management (kurz DRM) – klingt ein wenig schwer verständlich. Zum einen gibt er nicht unbedingt einen Hinweis darauf, wie er mit den Problemen zusammenhängt, über die wir oben gesprochen haben – Copyright-Probleme, Verhinderung der unbefugten Nutzung von Assets, Schutz sensibler Informationen, Datenschutz und so weiter.

Aber das ist es, worauf es sich bezieht!

Wenn wir von digitaler Rechteverwaltung sprechen, meinen wir eigentlich Systeme und Technologien, die den Zugriff auf und die Nutzung von verschiedenen Beständen und digitalen Inhalten einschränken.

Diese Systeme und DRM-Tools schützen die Rechte von Copyright-Inhabern und verhindern, dass Nutzer ohne Genehmigung auf Ihre Inhalte und andere Assets zugreifen, sie verändern und in ihre Projekte einbinden.

Aber warum solltest du dir überhaupt die Mühe machen, digitale Rechte zu verwalten?

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: Mit DRM kannst du sicher sein, dass niemand deine sorgfältig erstellten Produktfotografien, Markenbilder oder andere Assets ohne Erlaubnis in seiner Arbeit verwenden wird.

Aber so unwahrscheinlich es auch erscheinen mag, solche Situationen sind nicht ungewöhnlich. Schließlich ist es so einfach, ein Bild von einer Website herunterzuladen. Du musst nur den Cursor darauf richten, mit der rechten Maustaste klicken und „Bild speichern unter….“ wählen. Das Bild ist nun sicher auf deiner Festplatte verstaut und kann verwendet werden.

Aber das Problem geht noch weiter. Die Person könnte diese Daten nach ihren Bedürfnissen bearbeiten und davon profitieren, ohne dich an diesen Gewinnen teilhaben zu lassen. Diesem Bericht zufolge kostet die digitale Piraterie – ein Begriff, der sich auf die unerlaubte Nutzung digitaler Inhalte anderer bezieht – die US-Wirtschaft satte 29,2 Millionen Dollar.

Ja, du hast richtig gelesen; es sind fast 30 Millionen Dollar!

Die DRM-Technologie hilft dir, den unbefugten Zugriff auf Inhalte oder digitale Medien zu überwachen und zu verhindern.

Aber das ist noch nicht alles.

  • DRM hilft dir, vertrauliche Dateien zu schützen und sicherzustellen, dass nur die zuständigen Personen darauf zugreifen und sie anzeigen können.
  • Da DRM die Möglichkeit des unbefugten Zugriffs und der Nutzung digitaler Assets reduziert, kannst du verhindern, dass diese Assets zur Fehlinformation oder Fehldarstellung deiner Produkte verwendet werden.
  • Die Strategie kann auch die Produktion und den Vertrieb von Content verbessern, indem sie die Möglichkeit einschränkt, dass der Prozess durch rechtliche Probleme unterbrochen wird.

In der Praxis sieht das so aus.

Wie genau schützt DRM deine digitalen Assets?

Die Verwaltung digitaler Rechte ist eine proaktive Strategie. Anstatt das Internet auf Vorfälle zu überwachen, in denen deine Assets unerlaubt verwendet werden (was übrigens so gut wie unmöglich ist), kannst du mit DRM-Software verhindern, dass diese Inhalte überhaupt erst verwendet werden.

Dies geschieht auf verschiedene Weise, die wir in Kürze im Detail erläutern werden. Im Allgemeinen konzentrieren sich DRM-Systeme jedoch auf die Zugangskontrolle und die Schaffung von Beschränkungen für die zu verwendenden Inhalte. Das einfachste Beispiel für solche Einschränkungen sind Wasserzeichen auf Bildern wie diesen:

Selbst wenn jemand beschließt, ein solches Bild zu verwenden, hat er keine Möglichkeit zu behaupten, dass es ihm gehört. Das Wasserzeichen verrät sofort den wahren Eigentümer eines Bildes. In den meisten Fällen macht es das Asset sogar für Dritte unbrauchbar.

Welche Strategien zur Verwaltung digitaler Rechte kannst du also anwenden?

Zugangskontrolle. Bei diesem Ansatz schränkst du ein, wer Zugriff auf bestimmte Dateien oder digitale Assets hat. Durch die Festlegung von Regeln und Beschränkungen verhinderst du, dass Unbefugte auf deine Inhalte zugreifen und sie stehlen können.

(Zugangskontrollfunktionen in CELUM)

Überwachung der Nutzung von Content. Mit dieser Strategie überwachst du, wer Dateien in deiner DAM-Software (Digital Asset Management) angesehen und heruntergeladen hat. Auf diese Weise kannst du die unbefugte Nutzung feststellen und unterbinden.

(Option zur Überprüfung der Inhaltsnutzung in CELUM)

Asset-Beschränkungen. Bei diesem DRM-Ansatz liegst du mit bestimmten Einschränkungen für Assets richtig. Dies könnte bedeuten, dass du die Anzahl der Verwendungen einer Datei beschränkst, Verfallsdaten für Assets einrichtest usw.

Diese Option kann dir helfen, ein weiteres Problem zu beseitigen – die unbeabsichtigte Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material in deinen Marketingkampagnen. Durch die Angabe von Lizenzinformationen und Verfallsdaten kannst du sicherstellen, dass kein Teammitglied ein solches Asset in eine bevorstehende Kampagne einbindet.

(Einstellungen für Asset-Einschränkungen in CELUM)

Hinzufügen von Elementen zu Dateien, wie Wasserzeichen, Metadaten, eingebettete Codes usw., um das Kopieren und Ändern dieser Inhalte zu verhindern.

(Wasserzeichen-Einstellungen in CELUM)

Mit all diesen Strategien kannst du mehrere Vorteile von DRM erreichen

  • Mit diesen DRM-Techniken kannst du das Kopieren oder die Wiederverwendung deiner Inhalte für andere Zwecke als vorgesehen verhindern. Das kann bedeuten, dass andere Unternehmen daran gehindert werden, deine Inhalte in ihren Marketingkampagnen zu verwenden. Aber auch Strategien wie die Zugriffskontrolle stellen sicher, dass Teams keine falschen Assets in ihrer Arbeit verwenden.
  • Mit DRM kannst du den Zugriff auf ein Asset beschränken. Auf diese Weise lässt sich die Sicherheit sensibler Informationen, wie z. B. neuer Produktdesigns oder Bildmaterial, erhöhen. Möglicherweise verwendet Ihr Designteam diese bereits bei der Vorbereitung künftiger Kampagnen, aber andere Teams benötigen noch nicht unbedingt Zugang zu solchen Bildern.
  • DRM verhindert, dass dein Unternehmen ungewollt gegen das Urheberrecht verstößt.
  • Und schließlich kannst du mit diesen Strategien auch deine Marke schützen. Mit einem DRM-System kannst du verhindern, dass Dateien bearbeitet, manipuliert und von Unbefugten (wie z. B. deiner Konkurrenz) verwendet werden.

Schauen wir uns an, wie das in der Praxis funktionieren würde.

Wie du diese DRM-Strategien in deinem DAM implementierst

Eines der wichtigsten Dinge, die du über DRM-Strategien wissen musst ist, dass sie mit deiner DAM-Software verflochten sind.

DAM (eine Abkürzung, die für Digital Asset Management steht) ist ein Verfahren zur Speicherung, Verwaltung und Organisation digitaler Inhalte an einem einzigen Ort (wir bezeichnen diese oft als Content Hubs).

Das Ziel des DAM-Prozesses ist es, ein System zu schaffen, das die Erstellung und Verwaltung von Inhalten während ihres gesamten Lebenszyklus ermöglicht. Kurz gesagt, ein DAM-System (und die dazugehörige DAM-Software) dient dazu, eine Single Source of Truth für alle digitalen Assets zu schaffen – um alle Produkt- und Marketinginhalte an einem Ort zu haben und Inhalte auf der Grundlage verschiedener Formate und Anwendungsfälle zu kategorisieren.

DAM-Tools wie CELUM (Haftungsausschluss: dies ist unser Produkt) helfen Unternehmen bei der Verwaltung digitaler Assets, indem sie die Zentralisierung aller digitalen Assets und die Vereinfachung der Kennzeichnung und Filterung ermöglichen.

Mit dem Content Hub von CELUM kannst du

  • Filter und erweiterte benutzerdefinierte Suchfunktionen einstellen, um Dateien sofort zu finden,
  • verschiedene Zugriffsebenen für Partner und Kunden festlegen und den Benutzerzugriff auf bestimmte Dateien und Ordner steuern,
  • die richtigen Inhalte für die richtige Zielgruppe freigeben und bereitstellen,
  • eine Verbindung zu verschiedenen bestehenden Diensten über API herstellen und vieles mehr.

Und als Teil dieses beeindruckenden Funktionsumfangs kannst du auch viele DRM-Strategien einsetzen, um deine Dateien und urheberrechtlich geschützten Inhalte zu schützen. Zum Beispiel:

  • Du kannst für jede Datei Urheberrechts- und Lizenzierungsinformationen angeben. So kannst du sicherstellen, dass urheberrechtlich geschütztes Material entsprechend der Lizenzvereinbarung und gegebenenfalls mit der richtigen Quellenangabe verwendet wird.
  • Du kannst auch den Zugriff kontrollieren und Einschränkungen für jedes Asset (oder ganze Gruppen von Assets) festlegen. Mit dieser Option kannst du sicherstellen, dass nur die richtigen Personen auf bestimmte Dateien zugreifen können. Mit dieser einfachen Option kannst du das Potenzial für unbefugten Zugriff und die unsachgemäße Verwendung solcher Assets verringern.
  • Verfallsdaten festlegen. In CELUM kannst du festlegen, wie lange die Benutzer auf die Daten zugreifen können sollen. Sobald ihr Zugriff auf ein bestimmtes Asset oder einen Ordner abläuft, löscht das System diese Dateien automatisch von ihren Geräten.
  • Leg auch Lizenzbeschränkungen pro Datei fest. Auf diese Weise kannst du Urheberrechtsprobleme vermeiden und sicherstellen, dass die Inhalte nur wie vorgesehen verwendet werden.

Hast du Lust auf mehr bekommen? Abonniere unsern monatlichen Newsletter.

Ähnliche BEITRÄGE

arrow-icon

Live Webinar

WIE DANFOSS DIE ZUKUNFT DES PRODUKTDATENMANAGEMENTS GESTALTET

5 Dezember 2023 @ 16:00 CEST

Nimm teil und erfahre wie Danfoss sein Digital Asset Management gemeistert hat.

Mia-Rasmussen_Danfoss.png

Guest Speaker:

Mia Rasmussen

Senior Product Owner at Danfoss